hier & jetzt | was passiert? | leben und lügen | gedruckt | lesen! | alles mögliche | dann mal schauen | andere sprechen | brief
   
Alle Folgen:
viel zu hexy
 

Folge 9: viel zu hexy

Am 31. April soll im »Park der ewigen Lampe« die »Hexennacht« stattfinden, das Fest der »Swinx«. Lilli verwandelt sich in eine Hexe, um an dem Fest teilzunehmen, und wird von anderen Hexen von der Arbeit im Plattenladen abgeholt. Dessen Inhaber Schnarr (Leonhard Lansink) sperren die Hexen in eine Abstellkammer. Derweil versucht Hiebert vergeblich, Bleistein klazumachen, daß Hexen »der neue Trend« sind. Auch Dolores verwandelt sich in eine Hexe, und Bleistein verliert durch einen Zauber seine Stimme. Bei dem Versuch, sie ihm mit Hilfe eines »Hexikons« wiederzubeschaffen, verwandelt Hiebert Bleistein zunächst in einen Hund und dann wieder zurück, doch nach wie vor kann er nicht sprechen (sondern nur knurren und bellen). Schnarr wiederum verwandelt sich, als er den Wunsch ausspricht, »Herr über alle Stimmen und Töne zu sein«, in einen Magier und befreit sich, um alle Stimmen einzusammeln. Auch die Blam!-Männer wollen an der »Hexennacht« teilnehmen, verkleiden sich zunächst als Frauen und suchen dann nach einer anderen Strategie. Schließlich landen alle Beteiligten im »Park der ewigen Lampe«, wo inzwischen die Hexen unter der Leitung von »Wasserdicht«-Inhaberin Marina (Veronika von Quast) Lilli zur »Schützerin der Harmonie« erkoren haben. Die gefangengenommenen Blam! werden von Schnarrs Helfern (Bleisteins Wachleuten) in die »Schleuse« geführt, wo sie ihrer Stimmen beraubt werden, die Schnarr auf eine Schallplatte bannt. Danach landen sie in einer Art Kerker. Hiebert überredet die Hexen, die Blam!-Buben durch Küsse zu befreien und ihnen ihre Gesangsstimmen zurückzugeben. Lilli zwingt Schnarr, die Blam!-Stimmenplatte abzuspielen, und gibt als Gegenleistung Bleistein seine Stimme zurück. Dann werden Blam! durch die Küsse der Hexen aus dem Kerker befreit. Am Ende sehen wir Schnarr, den Lilli in der Abstellkammer findet (wo er sich selbst eingesperrt hat), und es stellt sich heraus, daß er die ganze wirre Geschichte nur geträumt hat.

TRIVIA: Die »Hexennacht«-Szenen wurden in und um eine Pagode im Münchner Westpark gedreht. Da die Szenen ziemlich kompliziert und durcheinander waren, die Dreharbeiten aber in einer Nacht beendet sein mußten, sieht man am Ende des »Hexenfestes« am Horizont mehr als ein bißchen Dämmerung. Bruno trägt in einer der Szenen eine Knoblauchkette aus Plastik, dann wieder nicht, und dann trägt er sie wieder (was zu spät bemerkt wurde, um die Szene noch wiederholen zu können). Drei der Hexen wurden von Mitgliedern der Münchner Mädchenband The Darks dargestellt, eine davon (Franziska Erdle) spielte später Schlagzeug bei The Comics.


e-mail:michael sailer | impressum | © Michael Sailer