zurück zur "Frisch gepreßt"-Hauptseite
 
  hier & jetzt | was passiert? | leben und lügen | gedruckt | lesen! | alles mögliche | dann mal schauen | andere sprechen | brief
 

Frisch gepreßt 51 (Dezember 2002):

Slade - Cum On Let’s Party

Hauptversammlung des Glamrock-Nostalgie-Aufsichtsrats, Sektion Süd, Abteilung A – K (Arschbombe bis einschließlich Kleinholz); Grußwort des Vorsitzenden.

»Liebe Gemeinde! Ein dreifaches ›Mama Weer All Crazee Now‹! Die wichtigste Frage in vorweihnachtlichen Zeiten lautet: Was ist ein Mensch?«

(Murren, Scharren, Stühlerücken, Zwischengemurmel:)

»Bei dem Senf, den der zusammenfaselt, wundert’s mich nicht, daß wir nur noch so wenige sind.«

»Pah! Du solltest mal die Abteilung L – Z sehen. Seit der letzten T.Rex-Tour mit einem Original-Member-Anteil von 0,3 Prozent kommt da fast keiner mehr.«

»Liebe Gemeinde! Ich weiß, daß mir eure Aufmerksamkeit sicher sein wird, wenn ich nun feierlich verkünde, daß uns mit der Weihnachtszeit Neues von Slade ins Haus schneit! Wir sprechen hier schließlich nicht nur von der erfolgreichsten Weihnachts-Glam-Combo aller Zeiten, sondern auch ...«

»Von Noddy Holder. Und Jim Lea. Und Don Powell. Was machen die Guten eigentlich zur Zeit so?«

»Lange nichts gehört. Vor ein paar Jahren war Noddy mal im Fernsehen. Und hat auch mal ein spaßiges Büchlein geschrieben, mit netten Anekdoten über Klos und Glasscheiben und Dave Hills Haare ...«

»Liebe Gemeinde! Was soll das despektierliche Reden?«

»Wir beantragen die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses! Denken wir bloß an den A-Fall mit ›Crackers – The Slade Christmas Party Album‹ vor einigen Jahren, der unmittelbar zum K-Fall in unserer Zentrale geführt hat!«

»Nun gut. Halten wir uns zunächst an die offiziellen Verlautbarungen: ›Slade haben mit ihrer Musik eine phänomenale und weltweite Erfolgsgeschichte geschrieben. Diese Geschichte beinhaltet nicht weniger als drei Dekaden voller Hitsingles sowie fünf äußerst erfolgreiche Alben. Kein anderer Act aus UK kann da mithalten – weder T-Rex noch David Bowie!‹«

»Na ja. Soweit einigermaßen korrekt.«

»›Die 1992 getroffene Entscheidung, die Band wieder zu reformieren und auf Tour zu gehen, erwies sich als äußerst gut und erfolgreich.‹ Ähem.«

»Wir zweifeln! Wir zweifeln!«

»›Das nun vorliegende Album vereinigt alle Hit-Singles wie ›Far Far Away‹ (live) und ›My Oh My‹ (live) mit neuen, unveröffentlichten Songs wie ›Some Exercise‹ und ›Take Me Home‹. Das Album enthält mit ›Merry X-Mas Now‹ und ›Run Run Rudolph‹ auch noch zwei Weihnachtssongs.‹ Soweit, äh, dies.«

»Wir wenden ein! Wir wenden ein! Es ist überhaupt keine Hitsingle drauf, noch nicht mal die angekündigten Live-Versionen! Statt dessen, den Titeltrack und die X-Mas-Eigenkopie eingeschlossen, sechs Songs von dem Album ›Keep On Rockin!‹, das 1994 unter dem Namen Slade II erschien! Sowie eine Single von 1993! Sowie eine damalige B-Seite! Und ›Take Me Home‹ heißt fast genauso wie ›Take Me Bak Ome‹ von 1972! Und ›Some Exercise‹ ist eine Art Latino-Disco-Rummser, komponiert von Tommy Lydell, der für Frida, Daddy Frizz und Louise Hoffsten Songs geschrieben hat und beim letzten Grand Prix in der schwedischen Vorrunde ausgeschieden ist.«

»Gemach, liebe Freunde! Es fetzt doch immerhin, nicht wahr?«

(Einräumender Tonfall:)

»Na gut, na gut, das tut es.«

»Kehren wir daher zur weiteren Klärung der Angelegenheit zu unserer Eingangsfrage zurück, leicht modifiziert: Was ist ein Dave Hill? Und was wird aus ihm, wenn er 23 Jahre in derselben Band spielt, ohne mehr tun zu dürfen, als am Rand herumzustehen und die Matte zu schwingen, die noch nicht mal echt ist?«

(Verblüfftes Schweigen, dann ein zaghaftes Stimmchen:)

»Äh. Der Weihnachtsmann?«

 


e-mail:michael sailer | impressum | © Michael Sailer